01_2018

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

zum Jahreswechsel 2016/2017 versandte die Gemeinde Neufahrn Fragebögen an all ihre Bürgerinnen und Bürger, die das sechzigste Lebensjahr erreicht hatten. Durch die Beantwortung von 34 Fragen konnten sie mithelfen, ihre Lebenssituation, ihre Probleme und ihre Wünsche darzustellen. Von den insgesamt 4505 verschickten Fragebögen konnten 1776 antwortende Personen in die Auswertung einbezogen werden. Dies ist eine bemerkenswert hohe Quote und ermöglicht einen einmaligen Einblick in die Lebenswirklichkeit der Menschen über 60 Jahre in Neufahrn.

Weshalb wurde die Altersgrenze von 60 Jahren gewählt? Spätestens ab diesem Alter machen sich viele Menschen Gedanken über einen neuen Lebensabschnitt jenseits des Berufslebens. Es bleibt mehr Zeit für Hobbys, aber auch für ehrenamtliches Engagement – ein Engagement, das in jeder Gemeinde dringend gebraucht wird. Jeder – jung wie alt - soll in seiner Heimatgemeinde gut und aktiv leben können. Es gibt aber auch Fragen wie: „Wie will ich leben?“, „Was kann ich mir leisten?“ und „Wo finde ich Hilfe, wenn das nötig würde?“.

Eine solche Befragung wurde erstmalig in unserer Gemeinde durchgeführt, ihre Ergebnisse sollen in den kommenden Jahren ein Leitfaden für politische Entscheidungen sein. Dazu hat der Gemeinderat beschlossen, Herrn Peter Ketzer-Yilmaz mit einem Umfang von 14 Wochenstunden mit diesem Aufgabenfeld zu beauftragen. Ab 1. Mai ist er damit zuständig für vielfältige Aufgaben wie die Entwicklung von Handlungsfeldern, die Begleitung bei der Umsetzung von kurz-, mittel- und langfristigen Projekten, den Aufbau eines Netzwerks aller in der Seniorenarbeit Tätigen und eventuell regelmäßige Sprechstunden für die Beratung der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Sie erreichen Herrn Ketzer-Yilmaz im Rathaus unter der Telefonnummer 08165 /9751-126 sowie per Email unter peter.ketzer-yilmaz@neufahrn.de.

Herzlich einladen möchte ich Sie zu einem Bummel über die Maidult am Sonntag, 6. Mai. Der Werbeverein „Neufahrner Schaufenster“ hat wieder ein buntes Programm zusammengestellt und viele Geschäfte haben von 13 – 18 Uhr für Sie geöffnet. Besichtigt werden kann an diesem Sonntag sowie noch bis 31.05.2018 zu den Rathaus-Öffnungszeiten die Ausstellung „Intensiv oberflächlich“ der Neufahrner Freitagsmaler.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

 

02_2018

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Sie werden die rasante Entwicklung des Baugebiets am Südrand Neufahrns wahrscheinlich auch selbst bereits gesehen haben. Nach einigen früheren Diskussionen über diesen Bebauungsplan ist es in einem guten Miteinander mit den Eigentümern gelungen, dass neuer Wohnraum geschaffen werden kann, darunter auch hier ein Anteil öffentlich geförderter Wohnmöglichkeiten.

Der Gemeinde ist es gerade bei diesem Gebiet im Übergang vom Ort zur Echinger Lohe und Garching Heide ein besonderes Anliegen, dass nicht nur neuer Wohnraum geschaffen, sondern auch ein großzügiges Freiraumkonzept entstehen wird, das für die Anwohner, aber auch insgesamt für Neufahrn einen attraktiven Erholungsraum darstellt. Das Planungsbüro Senner hat dazu ein Vorkonzept erstellt, das neben einem „Parkband“ auch ein „Fitnessband“ vorsieht und dadurch Gelegenheiten für Spiel und Action, aber auch für Erholung und Ruhe schaffen wird. Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Wünsche und Ideen zur genaueren Ausgestaltung der Spiel- und Bewegungsbereiche einzubringen. Am Donnerstag, den 01. März um 19 Uhr wird die Planstatt Senner im Sitzungssaal des Rathauses der interessierten Bevölkerung das Vorkonzept ausführlich vorstellen und Sie dann im Rahmen eines Ideen-Workshops um Ihre Beiträge und Anregungen bitten. Ich lade Sie herzlich ein zu diesem Abend ein und hoffe auf einen lebendigen Austausch mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Der Abend wird in Zusammenarbeit mit unserer Lokalen Agenda 21 vorbereitet. Diese versteht sich von ihren Ursprüngen auf der Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro im Jahre 1992 her nicht nur als eine Umweltgruppierung, sondern auch als Forum für Bürger, um sich an einer nachhaltigen Ortsentwicklung aktiv zu beteiligen. Für den ausdauernden vielfältigen Einsatz seit nunmehr über 20 Jahren möchte ich den Mitgliedern der Agenda 21 daher an dieser Stelle herzlich danken.

Schon Mitte Februar endet die Faschingszeit. Am 13. Februar findet auf dem Marktplatz von 14:00 bis 18:00 Uhr wieder ein buntes Faschingstreiben statt. Auftritte verschiedener Garden und ein Tanz der Freiwilligen Feuerwehr Neufahrn sorgen für beste Unterhaltung. Zum Tanzen und Schunkeln lädt DJ Luke ein und für Ihr leibliches Wohl ist bestens gesorgt.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

 

03_2018

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mit der Sicherheit ist es wie mit der Gesundheit - so lange alles in Ordnung ist, macht man sich eher wenig Gedanken darüber. Doch kann es überall und jederzeit plötzlich vorkommen, dass sich jemand bedroht fühlt. Wie würden Sie reagieren? Und würden Sie anderen helfen? Unter dem Stichwort „Zivilcourage“ erklären zwei Kommissare der Kriminalpolizei Erding am 8. März in einem Workshop unserer Volkshochschule, wie man sich in brenzligen Situationen verhalten sollte. Eine gute Gelegenheit, sich einmal drei Stunden vorzustellen, was wäre wenn… - um im Ernstfall umso schneller handeln und eine Gefahr abwenden zu können. Wer mehr zu der Veranstaltung wissen oder sich anmelden möchte, kann die Website www.vhs-neufahrn.de nutzen oder sich an das vhs-Team wenden (Telefon 08165 7361).

Grundsätzlich ist es Aufgabe der Volkshochschulen, jeden Bürger und jede Bürgerin in der  persönlichen Entwicklung sowie die Gemeinschaft im Ganzen zu stärken. Unsere Neufahrner vhs erfüllt den Auftrag, zum „lebenslangen Lernen“ anzuregen, nun schon über ein Jahr unter dem Dach der Gemeinde mit der gleichen Kontinuität, die sie schon in den Jahrzehnten zuvor als Verein bewiesen hatte. Ein Blick in das aktuelle Frühjahrsprogramm zeigt, wie vielfältig das Angebot ist – von Fitness- und Entspannungskursen über die Bereiche Sprachen und Beruf bis zum abwechslungsreichen Familienprogramm.

Besonders empfehlen kann ich diesmal die Schmankerl in der Reihe „Heimat neu entdecken“ zum diesjährigen  Doppeljubiläum „100 Jahre Freistaat“ und „200 Jahre bayerische Verfassung“. Unter den Führungen in Stadt und Natur finden Sie übrigens auch eine Veranstaltung unter meiner Leitung: Zusammen mit dem ADFC lade ich Sie ein, per Rad die Erholungsflächen unserer Gemeinde zu erkunden. Wenn Sie am 15. Juli Zeit und Lust für diese Rundfahrt haben, können Sie sich einfach bei der vhs anmelden. Ich freue mich, wenn möglichst viele von Ihnen mitkommen!

„Boarisch gsogt und gsunga“ wird am 2. März im Oskar-Maria-Graf-Gymnasium, wenn beim Starkbierfest auch in diesem Jahr Anekdoten aus dem Gemeindeleben zum Besten gegeben werden.

Einen irischen Abend können Sie am 23. März erleben, wenn die Paul Daly Band, die Showtanzgruppe Tir Na Nog sowie Owen Gerrard und noch einige andere Künstler den typischen Sound und das Lebensgefühl der grünen Insel ins Oskar-Maria-Graf-Gymnasium bringen.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

 

04_2018

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, ein sogenanntes Bürgertelefon einzurichten. Unter der Telefonnummer 08165-9751-247 ist ab 16. April ein Anrufbeantworter in unserem Rathaus zu jeder Zeit, also an allen Tagen rund um die Uhr, erreichbar. Die Nachricht wird aufgenommen und spätestens am nächsten Arbeitstag abgehört. Innerhalb einer Woche erhält der Anrufer eine Rückmeldung, sofern darum gebeten und Namen und Kontaktdaten genannt wurden. Zugleich wird zusätzlich zum „normalen“ Kontaktformular auf der Homepage der Gemeinde ein Formular zur Meldung von Mängel und Anregungen  eingestellt. Damit können Anliegen auch per Mail gemeldet werden, die Bearbeitung erfolgt in gleicher Weise wie bei den Anrufen.

Diese Angebote stellen einen zusätzlichen Service dar und sollen natürlich nicht den persönlichen Kontakt ersetzen. Auch weiterhin sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den Bürozeiten erreichbar, sofern Termine außer Haus dem nicht entgegenstehen. Wie bisher sind Terminvereinbarungen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Unser Anspruch ist es, dass jedes Telefon im Rathaus und in unseren sonstigen Einrichtungen als ein Bürgertelefon wahrgenommen wird, wo Sie ein offenes Ohr vorfinden und Ihre Anliegen kompetent behandelt werden.  Informationen zu Ansprechpartnern und Erreichbarkeit finden Sie unter www.neufahrn.de

Von 11. – 15. April findet unser Volksfest statt. Nach langen, kalten Monaten freuen wir uns auf eine deftige Brotzeit, eine Maß Bier und eine rasante Fahrt im Autoscooter. Eröffnet wird das Volksfest traditionell mit einem Standkonzert vor dem Rathaus, bevor das erste Fass Festbier angezapft wird. Im Anschluss begibt sich der Festumzug zum Volksfestplatz. Auch heuer gibt es am Kindernachmittag sowie am Familientag Vergünstigungen bei den Fahrgeschäften sowie im Festzelt. Ein abwechslungsreiches Musikprogramm (zu finden auf www.neufahrn.de und www.festzelte-widmann.de) sorgt an jedem Abend für Stimmung –hier ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Besonders freue ich mich, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger ab 70 Jahren am Freitag zum Seniorennachmittag im Festzelt begrüßen zu dürfen. Es gibt viele Gründe für einen Besuch auf dem Neufahrner Volksfest - gemeinsam mit Festwirtsfamilie Widmann und den Schaustellern freuen wir uns auf Sie!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

 

 

05_2018

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

zum Jahreswechsel 2016/2017 versandte die Gemeinde Neufahrn Fragebögen an all ihre Bürgerinnen und Bürger, die das sechzigste Lebensjahr erreicht hatten. Durch die Beantwortung von 34 Fragen konnten sie mithelfen, ihre Lebenssituation, ihre Probleme und ihre Wünsche darzustellen. Von den insgesamt 4505 verschickten Fragebögen konnten 1776 antwortende Personen in die Auswertung einbezogen werden. Dies ist eine bemerkenswert hohe Quote und ermöglicht einen einmaligen Einblick in die Lebenswirklichkeit der Menschen über 60 Jahre in Neufahrn.

Weshalb wurde die Altersgrenze von 60 Jahren gewählt? Spätestens ab diesem Alter machen sich viele Menschen Gedanken über einen neuen Lebensabschnitt jenseits des Berufslebens. Es bleibt mehr Zeit für Hobbys, aber auch für ehrenamtliches Engagement – ein Engagement, das in jeder Gemeinde dringend gebraucht wird. Jeder – jung wie alt - soll in seiner Heimatgemeinde gut und aktiv leben können. Es gibt aber auch Fragen wie: „Wie will ich leben?“, „Was kann ich mir leisten?“ und „Wo finde ich Hilfe, wenn das nötig würde?“.

Eine solche Befragung wurde erstmalig in unserer Gemeinde durchgeführt, ihre Ergebnisse sollen in den kommenden Jahren ein Leitfaden für politische Entscheidungen sein. Dazu hat der Gemeinderat beschlossen, Herrn Peter Ketzer-Yilmaz mit einem Umfang von 14 Wochenstunden mit diesem Aufgabenfeld zu beauftragen. Ab 1. Mai ist er damit zuständig für vielfältige Aufgaben wie die Entwicklung von Handlungsfeldern, die Begleitung bei der Umsetzung von kurz-, mittel- und langfristigen Projekten, den Aufbau eines Netzwerks aller in der Seniorenarbeit Tätigen und eventuell regelmäßige Sprechstunden für die Beratung der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Sie erreichen Herrn Ketzer-Yilmaz im Rathaus unter der Telefonnummer 08165 /9751-126 sowie per Email unter peter.ketzer-yilmaz@neufahrn.de.

Herzlich einladen möchte ich Sie zu einem Bummel über die Maidult am Sonntag, 6. Mai. Der Werbeverein „Neufahrner Schaufenster“ hat wieder ein buntes Programm zusammengestellt und viele Geschäfte haben von 13 – 18 Uhr für Sie geöffnet. Besichtigt werden kann an diesem Sonntag sowie noch bis 31.05.2018 zu den Rathaus-Öffnungszeiten die Ausstellung „Intensiv oberflächlich“ der Neufahrner Freitagsmaler.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

  

06_2018

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

wie Sie sicher wissen, ist Neufahrn von der Regierung von Oberbayern in das Städtebauförderungsprogramm aufgenommen werden. In einem ersten Schritt wird derzeit ein „Integriertes Stadtentwicklungskonzept“ (ISEK) erstellt, in dem fachliche Analysen und Ziele zusammengefasst werden. Näheres zu dem gesamten Programm der Städtebauförderung finden Sie unter http://www.stmi.bayern.de/buw/staedtebaufoerderung/

Dieses Konzept wird die Grundlage sein für eine Vielzahl von Maßnahmen, mit denen wir in den kommenden Jahren unser Ortszentrum, den Bahnhofsbereich und die historische Ortsmitte weiter entwickeln und verbessern werden. Viele von Ihnen haben sich bereits an der Entwicklung dieses Konzepts beteiligt. Am Bürgerspaziergang im Januar nahmen  rund 100 Bürgerinnen und Bürger teil und brachten ihre persönliche Sichtweise und praktische Anregungen ein. Etwa 30 Gewerbetreibende folgten im März der Einladung zu einem Fachworkshop zur Entwicklung des Einzelhandels am Ort. An der Haushaltsbefragung im April zu den Themen Verkehr, Städtebau und Einzelhandel haben sich bis heute über 1000 Bürgerinnen und Bürger beteiligt. Leider wurden trotz anderslautender Vereinbarung die Fragebögen nicht überall verteilt. Wir haben daher eine zweite Befragungsrunde gestartet, die vom 7.-18. Mai läuft. Am 26. April erfolgte eine Verkehrszählung und -befragung durch 97 Schüler des Oskar-Maria-Graf Gymnasiums in Zusammenarbeit mit der Polizei. In einer ersten Beiratssitzung im Februar und im Rahmen einer Klausur im April setzten sich die Mitglieder des Gemeinderaters mit der Konzepterstellung auseinander. Bei Ihnen allen bedanke mich ausdrücklich für dieses große Engagement.

Im Juni erwarten Sie wieder zahlreiche Angebote, zu denen Sie herzlich eingeladen sind. So findet am 16. und 17. Juni das beliebte Fischerfest am Volksfestplatz statt. Am 23. Juni lädt die Katholische Landjugend zum traditionellen Johannisfeuer an den Galgenbachweiher. „Neufahrn ist bunt“ heißt es beim Internationalen Kulturfest am 23. und 24. Juni auf dem Marktplatz, wenn sich wieder zahlreiche Kulturen auf dem Marktplatz präsentieren und Sie mit typischen Speisen und Getränken verwöhnen. Von 17. Juni bis 07. Juli findet zum dritten Mal das Neufahrner StadtRadeln statt. Näheres unter:  https://www.stadtradeln.de/neufahrn/ Ich freue mich über Ihre Anmeldung und zahlreiche Teilnehmer!

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

 

07_2018

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

vom Donnerstag,  05. Juli bis Sonntag, 08.Juli wird sich unser Marktplatz im Bereich vor der evangelischen Kirche in eine Leseecke unter freiem Himmel verwandeln. Neufahrn ist erstmals Station der Aktion StadtLesen, die unter der Schirmherrschaft der UNESCO-Kommissionen Österreichs und Deutschland steht und durch ein reiches Leseangebot und eigene Veranstaltungen seit einigen Jahren an vielen Orten Lust am Lesen wecken möchte. Die in Salzburg ansässige „Innovationswerkstatt“ wird dazu rund 3.000 Bücher aus dem aktuellen Programm von über 120 Verlagen zum freien Schmökern anbieten. Ich lade Sie herzlich dazu ein, sich daran zu beteiligen.

Der Gemeinderat hat entschieden, die Carl-Diem-Straße zum 01. Juli in Fritz-Walter-Straße umzubenennen. Die Entscheidung hat einerseits Zustimmung erfahren angesichts der umstrittenen, Krieg und Heldentod verherrlichenden Äußerungen  von Carl Diem, andererseits gab es aber auch Kritik im Blick auf den damit verbundenen Aufwand für Gemeinde und Bewohnerinnen und Bewohner. Der 2002 verstorbene Fritz Walter war der erste Ehrenspielführer der deutschen Fußballnationalmannschaft und der Kapitän des deutschen Teams, das am 04. Juli 1954 das sogenannte „Wunder von Bern“ vollbracht, die favorisierte ungarische Nationalmannschaft mit 3:2 besiegt und damit erstmals den WM-Titel nach Deutschland geholt hat. Der Regisseur Sönke Wortmann hat in dem gleichmaligen Kinofilm dieses Spiel mit der damaligen Situation im Nachkriegsdeutschland verwoben. Wir laden alle Bewohnerinnen und Bewohner der künftigen Fritz-Walter-Straße zum 54. Jahrestag dieses Spiels am 04. Juli um 19 Uhr zu diesem Film in unser Kinozentrum Cineplex ein. Ich hoffe, dass dies zu einer positiven Aufnahme des künftigen Straßennamens beiträgt.

Herzlich willkommen heiße ich an dieser Stelle Frau Karin Jordak, die neue Erste Pfarrerin der evangelischen Auferstehungsgemeinde. Neufahrn ist seit Jahrzehnten ein Ort, an dem evangelische und katholische Kirchengemeinde eine aktive und tragende Bedeutung für eine menschennahe Gemeindeentwicklung einnehmen. Da ich Frau Jordak aus gemeinsamen früheren Jahren in der kirchlichen Jugendarbeit gut kenne, bin ich fest davon überzeugt, dass sie dies in guter Weise weiter führen wird.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

 

08_2018

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in letzter Zeit ist leider oft festzustellen, dass nicht jeder die gemeindlichen oder landkreiseigenen Angebote der Müll- und Wertstoffentsorgung beachtet. Immer wieder kommt es zu unerlaubten Ablagerungen im Gemeindegebiet. Manches Straßenbegleitgrün, aber auch Sammelstellen für Altglas, Altpapier und Altkleider werden so verschandelt. Ein ärgerliches Bild für Bürgerinnen und Bürger, die sich an die Entsorgungsangebote halten und keine gute Visitenkarte für Neufahrn.

Die Mitarbeiter des Bauhofes fahren immer häufiger auf Zuruf aus, um abgelagerten Haus- und Sperrmüll sowie falsch befüllte und deshalb liegen gebliebene Gelbe Säcke einzusammeln. Es sollte aber nicht Aufgabe der Bauhof-Mitarbeiter sein, den Müll auf der Straße abzuholen – zumal ein entsprechendes Angebot an Entsorgungsmöglichkeiten besteht.

Ähnlich stellt sich die Situation auch an den Wertstoff-Containerplätzen dar. Es werden alle Arten von Gegenständen abgelagert und bei Überfüllung der Behälter das Altglas und Altpapier daneben abgestellt anstatt andere Standorte bzw. den Wertstoffhof aufzusuchen. Trotz regelmäßiger und zuverlässiger Reinigung durch die beauftragte Firma finden sich dort immer wieder Zustände, die man als chaotisch bezeichnen muss.

Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger dringend, die Angebote der Müll- und Wertstoff-Entsorgung zu nutzen. Allen Haushalten stehen Rest- und Biomüll- sowie kostenlose Papier-/Kartonagen-Tonnen und Gelbe Säcke zur Verfügung, die im regelmäßigen Turnus vor der Haustüre abgeholt werden. Sollte die Kapazität der Restmüll-Tonne einmal nicht ausreichen, können zusätzlich Restmüllsäcke für € 2,50 im Rathaus bzw. beim Wertstoffhof erworben und zusammen mit der Restmüll-Tonne zur Abholung bereitgestellt werden. Für die Sammlung von Altglas, Altpapier und Altkleidern stehen an mehreren Standorten im Gemeindegebiet die entsprechenden Wertstoff-Container, deren Anzahl bereits erhöht wurde. Zusätzlich hat der gemeindliche Wertstoffhof von Dienstag bis Samstag zu den bekannten Zeiten für die Abgabe unterschiedlichster Materialien geöffnet. Genaue Informationen hierzu sind auf der Homepage der Gemeinde unter www.neufahrn.de zu finden.

Aufgrund dieses Angebots habe ich wenig Verständnis für rücksichtslose und illegale Ablagerungen aller Art und ich werde weiterhin für die konsequente Verfolgung dieser Praktiken eintreten. Vorgefundene Adressen werden sofort an die zuständige Abfallwirtschaftsabteilung im Landratsamt Freising weitergeleitet, die umgehend ein Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten kann.

Gleichzeitig bedanke ich mich bei der Mehrzahl der Bürgerinnen und Bürger, die ihre Abfälle und Wertstoffe ordnungsgemäß entsorgen und damit zu einem ansprechenden Ortsbild in unserer Gemeinde beitragen.

Franz Heilmeier

Erster Bürgermeister

 

09_2018

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

viele von Ihnen werden die Diskussion um die Verwendung des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat mitbekommen haben. Es handelt sich um ein sogenanntes Totalherbizid, das jede Pflanze tötet, die nicht gentechnisch so verändert wurde, dass sie den Herbizideinsatz überlebt. Eine politische und wissenschaftliche Diskussion ist vor allem darüber entbrannt, ob dieser Stoff krebserregend ist. Laut dem Vertrag der großen Koalition wird Glyphosat von deutschen Feldern verschwinden.

Unser Bauhof ist Vorreiter beim Verzicht auf den Einsatz von Glyphosat. Dazu wurde im Januar dieses Jahres ein Gerät zur Unkrautbekämpfung mit Heißwassertechnik angeschafft. Durch das Heißwasser werden der Pflanzenhals verbrannt und das Chlorophyll vernichtet. Das Heißwasser dringt bis zu den Wurzelfasern und zerstört sie. Die Wassertemperatur bleibt durch eine automatisierte Heizkesselanlage beständig, so dass ein geringer Energie- und Kraftstoffverbrauch gegeben ist. Der Einsatz ist geräuschlos, gefahrlos und vor allem umweltfreundlich.

Zahlreiche andere Kommunen sind ebenfalls an diesem Lösungsansatz mit Hilfe der Heißwassertechnik sehr interessiert. An einem Termin zur Vorstellung unseres Geräts nahmen viele Bauhofleiter und –mitarbeiter anderer Gemeinden teil und informierten sich über unsere Erfahrungen. Ich bedanke mich bei Herrn Huber, dem Leiter unseres Bauhofes, und seinen Mitarbeitern für diesen Beitrag zum Umweltschutz in unserer Gemeinde, der hoffentlich an vielen anderen Orten Nachahmer findet.

Am Freitag, 28. September kommt der preisgekrönte Kabarettist Heinrich del Core mit seinem Programm „Ganz arg wichtig!“ nach Neufahrn. Durch witzige Schilderungen führt er dem Publikum alltägliche Geschichten vor Augen und unterhält mit seinem kurzweiligen Programm. Karten gibt es zum Preis von € 22,- bei Schreibwaren Glück und Schreibwaren Hiller.

Am 30. September sind Sie herzlich eingeladen zu einem Bummel über das Herbstfest auf dem Marktplatz. Das Neufahrner Schaufenster hält  wie gewohnt ein abwechslungsreiches Programm für Sie bereit. Zudem haben zahlreiche Geschäfte an diesem Tag ebenfalls geöffnet.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

 

10_2018<o:p></o:p>

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,<o:p></o:p>

im vergangenen Jahr fand in unserer Gemeinde die Befragung „Lebensqualität ab 60 Jahren“ mit einer erfreulich hohen Beteiligung von 1776 Bürgerinnen und Bürgern statt. Damit die Anregungen und Anliegen kontinuierlich weiter verfolgt werden können, hat der Gemeinderat beschlossen, Herrn Peter Ketzer-Yilmaz mit einem Umfang von 14 Wochenstunden mit diesem Aufgabenfeld zu beauftragen. Ein deutliches Ergebnis der Befragung ist der große Bedarf an Beratung und Information. Vielen sind die Möglichkeiten, Rechte und Anlaufstellen für ihre Nöte und Interessen kaum bekannt.

Herr Ketzer-Yilmaz bietet deshalb seit dem 08.08. mit der sozialpädagogischen Fachberatung für Seniorinnen und Senioren eine erste Anlaufstelle für sämtliche Fragen rund ums Alter. Die Beratung soll für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde sowie deren Angehörigen eine erste Orientierungshilfe und eine Vermittlung in geeignete Unterstützungsangebote bieten.  Die offene Seniorenberatung findet jeden Mittwoch von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr im Rathaus, Zimmer 104, im ersten Stock statt. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Termine außerhalb der Sprechzeiten können über das neu eingerichtete Seniorentelefon (08165 9751-199) oder per E-Mail (senioren@neufahrn.de) vereinbart werden. Weitere Informationen sowie aktuelle Veranstaltungshinweise, Links und Downloads finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Neufahrn unter der Rubrik „Seniorenangelegenheiten“ (https://www.neufahrn.de/rathaus-verwaltung/seniorenangelegenheiten).

Flyer und Informationsbroschüren zu seniorenrelevanten Themen und Veranstaltungen finden Sie auch in der neu gestalteten „Seniorenecke“ im Rathausfoyer.

Am 14. Oktober sind rund 9,5 Millionen bayerische Bürgerinnen und Bürger, davon rund 600.000 Erstwählerinnen und Erstwähler, zur Wahl des künftigen Bayerischen Landtags aufgerufen. Der Bayerische Landtag setzt sich – ohne Überhangmandate - aus 180 Abgeordneten zusammen. 91 Abgeordnete werden mit der Erststimme im Stimmkreis, die übrigen 89 Abgeordneten mit der Zweitstimme auf Wahlkreislisten gewählt. Ich bitte Sie herzlich, gerade jetzt Ihr Wahlrecht zu nutzen. Leider ist zu beobachten, dass unsere demokratische Verfassung aggressiv bekämpft wird wie es dies wohl seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr in unserem Land gegeben hat. Es geht Gott sei Dank auch anders. Viele Menschen gehen gegen rechtsextreme Ausschreitungen und Hetze auf die Straße. Unsere freiheitliche Demokratie braucht das Interesse und das Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger. Dazu gehört auch, von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

 

 

11_2018

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

vielleicht haben Sie schon bemerkt, dass in den vergangenen Monaten von unserem Bauhof mehrere neue Sitzbänke aufgebaut worden sind. Der Wunsch danach wurde mehrfach geäußert, so auch bei der Seniorenbefragung im letzten Jahr. Es stehen nun beim Friedhofseingang, vor der VR-Bank und in der Bahnhofstraße nahe der Metzgerei Boneberger neue Sitzbänke, ebenso eine zweite Bank neben dem Fuß- und Radweg zwischen Mintraching und Neufahrn. Bereits im Frühjahr wurde eine Sitz-Tisch-Kombination am Spielplatz Mintraching errichtet. Die örtlichen Vereine hatten sie angeregt und finanziert. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken, ebenso bei unserer Sozialreferentin Frau Frommhold-Buhl und beim Bauhofleiter Herrn Huber und seinen Mitarbeitern für dieses Engagement in den zurückliegenden Sommermonaten.

Wie bereits in einigen anderen Gemeinden können nun auch in unserer Gemeinde Neufahrn Bank-Patenschaften übernommen werden. Mit einem Betrag von 500,- € kann eine Bank angeschafft und sein Erhalt am jeweiligen Standort für mindestens fünf Jahre gesichert werden. Auf Wunsch wird auch ein Schild mit dem Namen des Paten und einem selbst wählbaren Text angebracht. Wer Interesse hat, eine solche Patenschaft zu übernehmen, kann sich im Rathaus an Frau Dobner (Tel. 08165 9751-202, nicole.dobner@neufahrn.de) wenden. Ich würde mich sehr freuen, wenn diese Möglichkeit von Ihnen aufgegriffen wird, sich in unserer Gemeinde mit dieser zweckbestimmten Spende zu engagieren.

Im November lade ich Sie wieder zu den jährlichen Bürgerversammlungen ein. Diese sind an folgenden Abenden geplant:

Dienstag, 06.11., 19 Uhr Metzgerwirt, Giggenhausen

Donnerstag, 08.11., 19 Uhr Feuerwehrhaus, Fürholzen

Donnerstag, 15.11., 19.30 Uhr Gasthof Hofmeier, Hetzenhausen

Mittwoch, 21.11., 19 Uhr, Sportheim, Mintraching

Donnerstag, 22.11., 19 Uhr, Gasthof Hepting, Massenhausen

Mittwoch, 28.11., 19 Uhr, Gasthof Gumberger, Neufahrn

Über eine zahlreiche Teilnahme würde ich mich freuen.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

 

 

12_2018

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

wenn Sie in diesem Jahr in der Advents- und Weihnachtszeit über den Marktplatz gehen, können Sie bemerken, dass die Weihnachtsbeleuchtung schöner geworden ist. Dies wurde durch eine Zusammenarbeit von Gemeinde und örtlichen Unternehmen und Gruppen möglich, die ich Ihnen erläutern möchte.

Unsere Gemeinde ist bekanntlich in das Städtebauförderprogramm mit dem Ziel der Aufwertung des Ortszentrums Neufahrns aufgenommen worden. Die von der Gemeinde beauftragten Fachfirmen haben sich intensiv mit der Situation auseinander gesetzt und erarbeiten ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK). Dieses Konzept wird die Grundlage sein für eine Vielzahl von Maßnahmen, mit denen wir in den kommenden Jahren unser Ortszentrum, den Bahnhofsbereich und die historische Ortsmitte weiter entwickeln und verbessern werden. Diese Maßnahmen werden natürlich Zeit und Geld brauchen. In einem Beirat zur integrierten Ortsentwicklung, in dem Vertreter aus dem Gemeinderat und aus der Bürgerschaft bzw. aus der Wirtschaft einige Male im Jahr zusammen kommen, sollen daneben auch kleinere und schneller umzusetzende Maßnahmen diskutiert und auf den Weg gebracht werden. Der Gemeinderat hat beschlossen, dass Geldzuwendungen aus privater Hand von der Gemeinde verdoppelt werden.

Die Verbesserung der Weihnachtsbeleuchtung stellt das erste schnell anzugehende Projekt dar. Der Marktplatztreff hat 1.000 Euro eingezahlt, das Neufahrner Schaufenster 3.000 Euro. Mit den zusätzlichen 4.000 Euro der Gemeinde konnte so eine ansprechendere Gestaltung geschaffen werden. Weitere Ideen gibt es im Beirat bereits, etwa die Aufwertung der Veranstaltungstafeln an den Ortseingängen.

Ich bedanke mich herzlich beim Marktplatztreff und beim Schaufenster für diese Unterstützung und bei allen Beiratsmitgliedern für ihre Mitarbeit, ebenso bei allen anderen, die dazu beitragen, dass der Marktplatz in der Winterzeit ein beliebter Treffpunkt vieler Bürgerinnen und Bürger ist. Hier sind die Initiatoren und Betreiber des Adventsstandl zu nennen, der vom 10.12. bis 21.12. werktags geöffnet sein wird. Frau Zech und Herr Streit (Fa. Climate Energy) stellen wieder die Eisbahn zu günstigen Konditionen zur Verfügung. Gemeinsam laden wir Sie zu einer großen Eröffnungsshow am Freitag, den 21.12. ab 16.30 Uhr ein. Pfarrerin Jordak und die evangelische Kirchengemeinde ermöglichen das Aufstellen des erforderlichen Kühlaggregats, der Marktplatztreff kümmert sich wieder um Getränke und Essen in ihrem neu gekauften und ausgebauten Verkaufswagen. Nicht zuletzt sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde im Bauhof und im Rathaus zu nennen.

Am Ende dieses Jahres möchte ich aber auch allen anderen danken, die sich in unserer Gemeinde engagieren, sei es in den Vereinen, den Kirchengemeinden, Hilfsorganisationen und anderen Gruppierungen, ebenso ich den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den gemeindlichen Einrichtungen. Sie tragen  Verantwortung für die Entwicklung unserer Gemeinde und tun dies mit persönlichem Einsatz, mit sachlicher Kompetenz und konstruktiver Zusammenarbeit.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister

 

URL:https://franz-heilmeier.de/buergermeister/berichte/2018/